Vinyls, Ableton, VST: Eine Karte, ein Rechner, keine Schleifen

Für alle (Digital-) DJs gebe ich jetzt einen Tip, wie man seine Vinyls(oftware) in eine Spur von z.b. Ableton bekommt, ohne Schleifen, auf einem Rechner mit einer (coolen ) Karte (mit genügend In/Outs):

Hier mein Beispiel für die Audio8 (sollte analog auch für andere Flaggschiffe gehen):

Man schliesst den Record/Booth-Ausgang des Mischpults an Input 5,6 an der Vorderseite der Audio8 an. Aus Output 7,8 geht man dann an den Verstärker.
Dann schliesst man noch seinen Kopfhörer an die Audio8 vorne an . (nicht an das Mischpult)
Man startet Ableton (gleiches gilt auch für Cubase und andere, aber hier Ableton als Exempel) und hat am Anfang eine AudioSpur und eine Midispur…

 

…Bei der (den) Midispur(en) wählt man Ext. Out und Ausgang 7,8.
Bei der Audiospur wählt man Input 5,6 und Output 7,8.

Hier kommt der Inputschalter für den Kopfhörer an der Vorderseite der Audio8 wieder ins Spiel.
Schaltet man den nun auf IN 5,6 hoert man nur seine Plattenspieler (den Ausgang des Mixers), schaltet man um (Out 7,8) hört man den Gesamtmix inkl. der Ableton Midispuren.
Damit hat sich für mich dann auch der Sinn dieses Umschalters erschlossen und ich war happy!
Ableton+Vinyls+Effekte auf der Platte (z.b. Reverb). Wer hätte das gedacht. Und alles auf einem 1400er Centrino mit 512mb Ram. Damit gehen halt nicht unendlich viele Spuren und schärfste Latenzeinstellungen aber Leute mit schwereren Prozessorkalibern können sich sicher daran erfreuen ;)

PS: Ansich ist die Verkabelung kein Problem und sehr logisch wenn man drüber nachdenkt. Aber das musste bei mir auch erstmal geschehen ;) . Vielleicht haben alle anderen das auch direkt geschnallt, aber ich wäre froh gewesen es hätt mich jmd drauf hingewiesen. Daher der Post.

Ich werde noch ein kleines Schema zeichnen dieser Tage, und es in diesen Post einfügen.