Beta Test von NIs neuem Traktor

traktor 3_4 ni testTraktorianer aufgepasst! NI startet Traktor 3.4 Public Beta Test. Was hat es damit auf sich? Nun, gehört man zu der elitären Gruppe der Traktorianer (registrierte User), kann man die „fully functional 3.4 beta Version“ downloaden. Anschließend ausgiebig testen und, denn darum geht es ja, eventuell auftretende Bugs ans Native Instruments Team senden (Bug Tracker).
Was bietet Traktor 3.4 an neuen Features?


 
Unicode charakter, d.h. Dateinamen und Tags können in allen denkbaren Script- und Sprachen dargestellt und verarbeitet werden. Selbst auf Japanisch, Mandarin Hebräisch oder Kyrillisch kann nun getraktort werden. Davon abgesehen wurde der Relative Mode verbessert indem man den Tracking-Vorgang verfeinerte. Ein Analyse-Feature namens Tracking Alert hält einen über die Tracking-Daten auf dem Laufenden.
Die Benutzeroberfläche wurde zudem Drag & Drop- freundlicher gestaltet (Transparent Deck Duplicate). Audio-Devices können nun on-the-fly gewechselt werden. Über Direct Sound kann man ab sofort mehr als nur zwei verschiedene Kanäle benutzen.

 

Eine feine Sache ist auch die Einführung des sogenannten Hotplugging für Audio- und MIDI-Devices. Hotpluging bezeichnet die Möglichkeit im laufenden Betrieb, daher „hot“, an der Hardware, also z.b. der externen Soundkarte, Einstellungen zu verändern.
Traktor 3.4 wird zudem WASAPI unter Windows Vista unterstützen. Mac OS X kommt in den Genuss von Virtual MIDI Ports und Besitzer des Denon CD players HC4500 und S1200 können sich über einen zusätzlichen Jog Wheel Modus freuen. Zusätzlich behoben die NI-Entwickler kleinere Fehler und verbesserten Traktor in puncto Stabiliät.

Also, nennt ihr Traktor euer Eigen, helft mit die Software zu verbessern – im Nachhinhein über Bugs aufregen, ist nicht mehr drin! ;-) Möchte man selbst Hand an legen und an nem DVS System direkt mitwirken, empfiehlt sich ein Blick auf das OpenSource-Projekt Xwax.